Politik & Verbände

02.03.2018

Städtetag fordert strengere Regeln

Geht es nach dem Deutschen Städtetag, wäre die Vermietung von Wohnraum über Internetportale wie Airbnb in Zukunft nur noch unter Auflagen möglich. In Gegenden mit Wohnraummangel solle künftig eine Genehmigung beantragt werden müssen, so der Präsident des Städtetages. Er forderte eine entsprechende Gesetzesänderung vom Bund und den Ländern.
W&V

02.03.2018

Aus Vietnam nach Usedom

Der Fachkräftemangel ist auch im hohen Norden zu spüren. Weil sich immer weniger deutsche Schulabgänger für eine Ausbildung in der Hotellerie oder Gastronomie entscheiden, setzt die Branche auf Usedom nun erstmals auf 20 junge Vietnamesen. Dies sei einer von mehreren Bausteinen, um die Lücke zu den vorhandenen Ausbildungsplätzen zu schließen, erklärte der dortige Dehoga.
Nordkurier

27.02.2018

Österreich will Mehrwertsteuer für Hotellerie senken

Das österreichische Hotelgewerbe soll durch eine niedrigere Mehrwertsteuer wettbewerbsfähiger werden. Wie die Tourismusministerin Elisabeth Köstinger mitteilte, könnten Hotels, Pensionen und Betreiber von Campingplätzen mit einer Senkung von 13 auf zehn Prozent rechnen. Das Gesetz soll zum 1. November in Kraft treten.
Gourmetwelten

26.02.2018

Hotelfachfrau soll Bildungsministerin werden

Angela Merkel will Anja Karliczek in der möglichen großen Koalition in Deutschland zur Bildungsministerin machen. Karliczek, seit 2013 im deutschen Bundestag, kommt aus einer Hotelierfamilie, die in Tecklenburg-Brochterbeck das Ringhotel Teutoburger Wald betreibt. Hier wurde die Politikerin, nach einer Lehre in einer Bank, auch zur Hotelfachfrau ausgebildet und war dort einige Jahre in leitender Funktion tätig.
Webseite Anja Karliczek

26.02.2018

DEHOGA- und IHA-Publikationen zum neuen Datenschutzrecht: Was Gastronomen und Hoteliers wissen müssen

Der Datenschutz wird verschärft: Ab dem 25. Mai 2018 gelten für alle Unternehmen innerhalb der EU neue Datenschutzbestimmungen. Das stellt insbesondere kleine und mittelständische Betriebe vor große Herausforderungen und wirft viele Fragen auf. DEHOGA und IHA haben deshalb zwei neue Publikationen veröffentlicht, die Sie dabei unterstützen, die Anforderungen aus der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung umzusetzen und zu erfüllen.
DEHOGA

21.02.2018

3. Branchenaward für Start-ups

Der Hotelverband Deutschland schreibt auch in diesem Jahr einen Branchenaward für Start-ups aus. Wie der Verband mitteilte, sollen dadurch praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland gefördert werden. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, deren hotellerienahes B2B- oder B2C-Produkt seit maximal zwei Jahren am Markt ist.
Hotelverband

20.02.2018

Neuer Tarifvertrag in Baden-Württemberg

Auf einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag haben sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter im baden-württembergischen Gastgewerbe geeinigt. Vereinbart wurde zwischen den Tarifparteien eine Entgelterhöhung um 4,5 Prozent. Azubis profitieren besonders deutlich.
DEHOGA-BW

08.02.2018

„Schallende Ohrfeige“

Während die touristischen Verbände das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen für den touristischen Bereich im Großen und Ganzen begrüßen, kommt vom DEHOGA Bundesverband deutliche Kritik. DEHOGA-Präsident Guido Zöllick befindet zwar für gut, dass die Koalitionäre die Bedeutung des Tourismus als wichtigen Wirtschaftsfaktor anerkennen. In krassem Widerspruch dazu stehe jedoch eine Vielzahl neuer Reglementierungen und Belastungen im Arbeitsrecht. Diese seien eine schallende Ohrfeige für alle kleinen und mittleren Betriebe.
AHGZ (Abo oder Registrierung)

07.02.2018

Wirte fordern Flexibilität

Die Gastwirte im Südwesten seien von der Zehn-Stunden-Regel genervt, so die SWP. Jeder Wirt, der eine Hochzeits- oder sonstige Gesellschaft bewirte, könne ein Lied davon singen. Weil kein Wirt seine Mitarbeiter bei einer solchen Veranstaltung nach Hause schicke, würden sich viele in einer „gewissen Grauzone“ bewegen, erklärte der Dehoga. Anders als im Konflikt mit dem Gesetz gehe es gar nicht.
SWP

05.02.2018

EU will kostenloses Wasser in Restaurants

Für die Initiative „Right2Water“ ist sauberes Trinkwasser und eine sanitäre Grundversorgung ein Menschenrecht. Daher sei Wasser auch ein öffentliches Gut und keine Handelsware. Zwei Millionen Menschen haben die Initiative bereits unterstützt. Nun reagiert die EU mit neuen Richtlinien. So sollen zum Beispiel Restaurants und Kantinen künftig kostenlos Leitungswasser ausschenken.
Bento

Treffer 1 bis 10 von 830
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>